24.01.2017

PRESSESTATEMENT

BUGLAS-Pressestatement zu Kooperationen/Ankündigung der Telekom

„Wir begrüßen die Ankündigungen der Telekom, nun verstärkt mit den Infrastrukturwettbewerbern kooperieren zu wollen. Kooperationsmodelle, sei es bei der Zusammenarbeit eines Telekommunikationsunternehmens mit einem Energieversorger, kommunalen Unternehmen oder Eigenbetrieb, sei es beim Einkauf von Vorleistungen, bringen allen Beteiligten erhebliche Vorteile:
So kaufen beispielsweise 1&1 und Telefonica bei wilhelm.tel Vorleistungsprodukte ein. Wilhelm.tel erhöht damit seine Netzauslastung und verbessert die Refinanzierung der eigenen Netzinvestitionen, 1&1 wie Telefonica können ihren Kunden bessere Leistungen anbieten und die Endkunden erhalten die bestmöglichen Produkte und Angebotsvielfalt. Viele weitere BUGLAS-Unternehmen bieten Vorleistungsnachfragern gerne einen marktverhandelten und diskriminierungsfreien Zugang an. Dies natürlich auch der Telekom, wenn sie den Paradigmenwechsel zum Wholebuy hin denn vollzieht.

Bei Marktkooperationen, deren Anzahl in den vergangenen beiden Jahren erheblich zugenommen hat, errichten Energieversorger, Stadtwerke, Breitband-GmbHs oder kommunale Eigenbetriebe das passive Netz und vermieten es dann an einen Dritten, der sich um Netzbetrieb und die Versorgung der Kunden mit Diensten kümmert. Hier gibt es mittlerweile etliche erfolgreiche Beispiele aus Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz und anderen Bundesländern, an denen übrigens in vielen Fällen BUGLAS-Unternehmen wie NetCologne oder M-net als Betreiber beteiligt sind. Wir gehen davon aus, dass diese Kooperationen ein ganz zentrales Element auf dem Weg zu einer möglichst flächendeckenden Breitbandversorgung Deutschlands sind.

Insofern ist der Weg der Telekom, hier im konkreten Fall nun mit einem Energieversorger zusammenzuarbeiten, sinnvoll. Im Sinne der weiteren Verbesserung der Breitbandversorgung in Deutschland sollte es dabei aber nicht bleiben: Die Telekom ist herzlich eingeladen, die im Markt bestehenden Potenziale der Zusammenarbeit auszuschöpfen und ihren Ankündigungen weitere Taten folgen zu lassen.“

Für Rückfragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.


Pressekontakt:
Bundesverband Glasfaseranschluss e. V.
Wolfgang Heer, Geschäftsführer
Bahnhofstraße 11
51143 Köln
Tel.: +49 2203 20210-10
Fax: +49 2203 20210-88
E-Mail: heer(at)buglas.de

INTERVIEW

| 24.05.2017

BUGLAS-Geschäftsführer Wolfgang Heer im Gespräch mit der Pressestelle des Breitbandbüros des Bundes zur ANGACOM 2017

PRESSEMITTEILUNG

| 20.02.2017

Aktuelles Ranking des FttH Council belegt: BUGLAS-Unternehmen Haupttreiber des direkten Glasfaserausbaus in Deutschland

PRESSEMITTEILUNG

| 14.02.2017

Gemeinsame Pressemitteilung von BUGLAS und VATM: Vorratsdatenspeicherung - TK-Unternehmen vor Riesen-Herausforderung

Veranstaltungen

BUGLAS-Strategie-Panel

zum Thema „Kooperationsmodelle“ auf der ANGACOM in Köln

BUGLAS-Sommerfest 2017

am 4. Juli erneut in Norderstedt

BUGLAS-Jahreskongress „Glasfaserwelten 2017“

am 6. Dezember 2017 im Clostermans Hof in Niederkassel

BUGLAS e. V. | Bundesverband Glasfaseranschluss e. V. | Bahnhofstraße 11 | 51143 Köln | Telefon +49 2203 20210-0 | Fax +49 2203 20210-88 | info@buglas.de